Btn_mobile_navi

Projekt des Monats

Hier stellen wir Euch verschiedene Projekte vor, in denen sich Jugendliche engagieren. Diese Projekte und die Jugendlichen, die dahinter stehen, müsst Ihr einfach kennen lernen!!!

Juni/Juli 2019

Seit September letzten Jahres gibt es an der Oberschule Findorff die Gruppe Rainbow Humans, die sich für mehr Gleichberechtigung, Toleranz und Diversität in der Gesellschaft einsetzt. 

Die Gruppe war bereits im Rathaus bei der Veranstaltung "Jugend.Zukunft.Politik.- unser Bremen" um ihre Forderungen an die Politik zu stellen.

Momentan arbeiten sie fleißig an ihrem Wissen, um damit in andere Schulklassen zu gehen und zu informieren.

Wir finden, dass diese Gruppe nicht nur für den Juni das "Projekt des Monats" ist!

(PS) 

Mai 2019

Die Jubiläumsausgabe von dem jugendorganisierten Festival von Horn to be wild ist unser neues Projekt des Monats!

Dieses Jahr findet es am 16.08. und am 17.08. statt. 12 Bands spielen an den beiden Tagen. 

Hierfindet hier einen Artikel vom Weser-Kurier und weitere Informationen.

Herzlichen Glückwunsch!

(PS)

April/Mai 2019

Tobetag im Unibad - ein Projekt des Jugendbeirats Horn in Kooperation mit der sportbetonten Oberschule an der Ronzelenstraße, dem Landesschwimmverband und den Bremer Bädern

"70 Kinder und Jugendliche in der Altersgruppe 9 bis 13 Jahre haben den Weg in das Uni-Bad gefunden. Es gab sogar Anmeldungen aus einer weiterführenden Oberschule in Walle, die dieses kostenlose Angebot gemeinsam mit den Eltern genutzt hatten. Neben kleineren Aktionen im Nichtschwimmerbecken wurde die Chance genutzt, Schwimmabzeichen zu machen. So konnten in den zur Verfügung stehenden 2 Stunden ein Gold-Abzeichen sowie 3 Bronze-Abzeichen erfolgreich abgenommen werden. " - Pressemitteilung des Jugendbeirats Horn-Lehe

Alle Beteiligten fanden die Aktion sehr gelungen und würden eine Fortführung begrüßen! Wir finden: ein sehr tolles Projekt! Herzlichen Glückwunsch zum Projekt des Monats April/Mai!

Februar/März 2019

Fridays for future - Bremen

Nach dem Beispiel von der 15-jährigen Greta Thunberg aus Schweden, demonstrierten jetzt auch Bremer*innen für besseren Klimaschutz! Auf der ganzen Welt gehen Menschen auf die Straße und fordern eine sofortige Klimawende. Dafür lohnt es sich die Schule zu schwänzen. Es muss sich etwas ändern!

Auch buten un binnen hat darüber berichten. Hierfindest du die Reportage.

Dezember 2018 / Januar 2019

Köfte Kosher - Jugendliche gegen Rechts!

"Erstmalig fand das Köfte Kosher Jugend-Projekt 2012 statt. Im Rahmen des Projektes haben wir mit Jugendlichen der Jüdischen Gemeinde Bremen und der Bremer Shura einen Gedenkpavillon gegen rechte Gewalt und ihre Opfer heute, errichtet. Hierzu wurde uns vom Beirat Mitte das Trafo-Häuschen an der Humboldtstraße zur Verfügung gestellt. Mit den jeweils elf jüdischen und muslimischen Jugendlichen wurden Graffitti-Stencils als Gedenkform gewählt, um an zwölf von zweihundert Personen zu erinnern, die seit 1989 von Neo-Nazis in Deutschland ermordet wurden."

In der zweiten Runde des Projektes ging es um die Aufarbeitung des Gedenkpavillons, denn dieser wurde mit Graffitis versehen. Mit Schüler*innen der Wilhelm-Wagenfeld Schule in Huchting wurde der Pavillon wieder aufgewertet und zusätzlich wurde durch Virtual Reality eine neue Ebene geschaffen. Die Idee dabei war zu dem Gedenkort auch eine Art Museum zu errichten, was rund um die Uhr zugänglich ist. Es soll nicht nur ein Ort des Erinnerns sein, sondern auch ein Ort der Auseinandersetzung, des Lernens und Begreifens.

Hierfindet ihr mehr Infos.

November

ICH BIN DIE WAHL! - ein Kunstprojekt des KUBO's

"BUNDESTAGSWAHL 2017 – Was würdest du versprechen, um gewählt zu werden? Wie inszenierst du dich? Was sind deine großen Träume und kleinen Spinnereien für die Gesellschaft in der du lebst? Was wolltest du PolitikernInnen schon immer mal sagen?

Eine Gruppe Jugendlicher hat mit Support von Bildenden KünstlerInnen und PädagogInnen eigene Wahlplakate und Videospots entwickelt mit Ideen, die ihnen am Herzen liegen: von provokant über amüsant bis todernst!
Auf dem Weg zu den fertigen Ergebnissen haben die TeilnehmerInnen in unterschiedlichen Workshops performed, geschrieben, diskutiert, fotografiert, gefilmt, geschnitten und vor allem mitgedacht – sowohl vor und hinter der Kamera, am Computer, als VisagistIn oder UtopistIn!" - KUBO

Rechts findet ihr einige der Plakate, die entwickelt wurden! (PS)

September/Oktober

Das Projekt "Findorff-Check" ist Projekt des Monats.

Nach einer längeren Pause ist in Findorff wieder was los! In Kooperation mit der Oberschule Findorff, hat der ganze 9. Jahrgang ihren Stadtteil geprüft. Daraus entwickelten sich über 10 tolle Projektideen. Eine Gruppe von Jugendlichen beschäftigt sich jetzt mit der Idee "Aktionen gegen Homophobie".

Mehr Infos findet ihr hier.

Juni/Juli

In den letzten Jahren kam es in Deutschland und Europa zu rechter Hetze und Populismus. Was ist die Antwort darauf? Feuer mit Feuer zu bekämpfen ist keine gute Lösung!

Stattdessen hat sich die Demokratie initiative Gedanken gemacht, was stattdessen getan werden kann: Die Demokratie und dessen Werte zu stärken. "Demokratie beginnt mit uns - mit Dir und mir“, "Demokratie beginnt im Kopf“ oder "Demokratie beginnt mit Dir“ sind die Mottos, die die Initiative vertritt. Seit Sommerbeginn fanden etliche Stadtteilfeste in Bremen statt. Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Feste zu besuchen und mit den Menschen über Demokratie zu sprechen. Das Team ist sehr divers, Männer und Frauen sind dabei und natürlich auch Jugendliche aus den Jugendbeiräten! Mit verschiedenen Aktionen wie zum Beispiel ein Ranking der deutschen Grundrechte oder ein Wunschbaum versucht die Initiative mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Auch die Landeszentrale für politische Bildung ist mit dabei. Die Ergebnisse werden an den Vorsitzenden der Bremer Bürgerschaft Christian Weber und Bürgermeister Carsten Sieling übergeben.

April/Mai

Filmpremiere“ Mensch, mach mir Platz“ am 6. Mai.

„Der Film bietet nicht nur Einblicke in Prozesse, Aktionen und Auftritte der Tanztheatergruppe, er handelt auch von Veränderung, von Widerstand, Abschied und Rückkehr.“

Mit dabei sind über 24 TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen Lebensphasen und Prozessen. Alles was sie verbindet sind Tanz, die Bühne, das Spielen. Die Kunst wird zur Plattform der Kommunikation .

Olli Scholz hat die TeilnehmerInnen in einem Filmprojekt begleitet. „Mensch, mach mir Platz ist ein Projekt, dass das „Viertel“ in Bremen mit Fragen und Themen der (jugendlichen) Lebensentwürfe über künstlerische Aktionen konfrontiert hat.“

Es gibt drei Vorstellungen: 11.00 + 13.00 + 15.00 Uhr (mit Performance jeweils 30min vor Vorstellungbeginn, Cinema im Ostertor.

Mehr Infos findet ihr hier.

Feburar/März

Von Null auf 100 – wie kann ganz neue Jugendbeteiligung aussehen?

Sechs Jugendliche aus Walle wollten sich in die Ortspolitik einbringen: Enyo Gerhard, Marlene Janssen, Lea Laue, Lina Exnowski, Ronja Exnowski und Finn Irmer. Ihre Idee war ein Jugendforum in Walle zu gründen um gemeinsam Projekte zu verwirklichen. „Ich würde generell sagen, dass das Interesse an politischer Beteiligung unterschätzt wird. Viele Leute haben super Lust, sich zu beteiligen“,

Einen Jugendbeirat wollten sie jedoch nicht gründen, sondern eher einen Verbund aus Jugendlichen, die sich flexibel organisieren, zum Beispiel über WhatsApp-Gruppen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.Als sich die sechs gefunden hatten, nahmen sie Kontakt mit dem Ortsamt auf. Hier trafen sie auf viele interessierte und engagierte Personen, die schon länger Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern wollten, doch oft keine AnsprechpartnerInnen fanden.Dann ging es richtig fix – im Lidicehaus erhielten sie Unterstützung von Annika Siefken um Projektideen zu kreieren: Beim Waller Stadtfest wollen sie ihren eigenen Stand organisieren um andere Jugendliche zu informieren.

Alles weitere zum Projekt erfahrt ihr natürlich hier. Der Weserkurier (Quelle) hat dazu einen wunderbaren Artikel geschrieben!

November/Dezember

SCHREIB FÜR DIE FREIHEIT
Ein Briefmarathon für einen guten Zweck läuft gerade in Bremen. Viele Schulklassen haben schon Unterschriften gesammelt. So auch Schüler/innen der GSO. Briefeschreiben kann Leben retten! Dabei schreiben Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, die in Gefahr sind, und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten. Jeder Brief zählt – denn jeder Brief kann Folter verhindern, Menschen vor unfairen Prozessen schützen und Leben retten. Diejenigen, die für die Menschenrechtsverletzungen verantwortlich sind, werden in diesen Tagen mit Briefen aus aller Welt überschwemmt. In der Bremer Bürgerschaft können noch bis zum 20. Dezember Briefe unterschrieben und eingesteckt werden. Ihr könnt die unterschriebenen Briefe bis zum 20. 12.  auch an Amnesty International Bremen schicken.   

Hier gibt es mehr Informationen http://www.amnesty-bremen.de/Main/20171202001

Hier findet ihr den Download der PDF für die Briefvorlagen.

September/Oktober

<!--[if gte mso 10]>

Links:
- Die Hompage des Jugendbeirat Huchting

8102c9f125ca83c5d3ab1d14e1bde878c3ffd3be
Alle Rechte des Bildes liegen bei Google
C96dc7d6aaacba399560b1624f44670cfc0783b7
Alle Rechte des Fotos leigen bei den Veranstalter*innen
C1fd89a7492f4aad52f9ef66b2d5ad3976d99782
Einige Eindrücke vom Tobetag (Die Rechte des Bildes liegen bei den Veranstalter*innen)
40d7edde431e1ebab3ba801dd33fe01cd3b38df8
Die Kinder konnten sich im Wasser ausporbieren (Die Rechte des Bildes liegen bei den Veranstalter*innen)
5a8b37a26d6789bdcf03a06deaf182cf2859aadb
Quelle: buten un binnen
B536396f6ace5e9587c52008d392679963e677a9
Die Einladung zur Wiedereröffnung des Gedenkpavillons
03b6ab79d3f01b56a9c0bd0d323924467c552fd0
Einige Plakate
E412a701f1070d45ad0aab88a698549d2220efe1
.
0cf4b6482efcf11ba8f28c01ddefda0060a8851a
.
E901561e8eb66a3f409d2a353b50da7688884fac
Wunschbaum Demokratie Initiative
D97f0b13c09fb63946fc3079b4491a94f0c6f5ae
Jugendwerk
Ced56ce11dde8fcb9a119ddcd3195583b9886936
.
Efe0d5424affaab8581c5382e7662aca9caa8224
Mensch, mach mir Platz!
6d4612a96ab8235e19558a58b45781208bd1dddb
Kinder laufen für Kinder
4a3e1f7af5ccfdcc4b5bdc67b9c2f62525b19aee
Logo
71384612d713e9d68c0948200f6fe9b09887dab1
Flyer
C87c27f54900eeedab62777c0bf5357cc7e82808
Spread (it) out!
297b0752b04c06ee89ef464697e2744f434aff30
Die Läufer
D84561dc9f1968de208c6570a8f4c6f2eb5a8caa
Jan Frerichs zeigt auf Sabrina und die Redaktion
2034aa32fb420480083c31222e892d8615ae4646
Jan Frerichs mit Herrn Haag
F6066dc1e393f19ad0ed6835a04ee7e28deb2dd3
Transparent der Antdiskriminierungs-AG im Weserstadion
1c98aec698fc17681cdd4309c45f4340465ab322
Sticker "Tolerant Unicorn"
C35d8d33ca9d61bd016368f549680566fe1b83df
Carla und Anne vom Projekt "Tolerant Unicorn"
A465e4732e8d51e7de96b724c28464230e55bc1d
Mädchenzentrum
D7f0040835214027fabb63dade0b129cdf5a776a
Hood-Training
12d6ad9f1314a8f93e9cfea7c375f1c9cf5dc513
Horn to be wild
82ba968f52dd66c3fd4460e69a62c35b816196a1
"Damit du mich nicht vergisst"
2691123c8af21b82de0ad467fef25044dfbd4f75
Jugendforum Bremen
C5b13ac80f7def71a592c33ae70ba1061318e5b3
Demokratisch Handeln
E4e3d7c02b9298a991fc5b934f7e520305007b0f
waller jungs
40f9579cd7d342e0b639d4769c294340ebe2703b
Spielleitplanung
60afa08eff456751c5f5bc46d2eb9106f0ce3aa4
pan-afrikanisch
6bbfb4b541aea289a4857ce21214081a52deef52
Integration durch Kunst
91c283b00eb46794e75b38b4986fb028f0c2d26b
Du bist was besonderes!
65f32fe987b9ff2ad6de4077b94be85138e73927
Modellbau Junge Eichen
894eec8564f07d255f2981ea51920d575f4cd46f
Buch-Vorstellung
9b789ebb0783597f00c7072b780694e5a4b153a6
Roma-Jugend
2592aff926eafba4840783b3f670079f65956506
Die Punke
Dd2730dade342d4c50fae11ad203748fc5634007