Projekte in der Östlichen Vorstadt

Beteiligung in der Grundschule und Orientierungsstufe

Komm ich zeig Dir meine Welt

„Mein Stadtteil ist Laura.“

Das Projekt „Komm ich zeig dir meine Welt“ fragt Kinder nach ihrer Sicht auf den Stadtteil. Was beschäftigt Kinder, was sind ihre Lieblingsorte, wie nehmen sie sich selbst, ihre Lebenswelt, ihr Umfeld wahr.  
Mit fotopädagogischen und theaterpädagogischen Methoden, auf Exkursionen und Rallyes erkunden sie spielerisch den Stadtteil, bilden ihn ab und gestalten ihn kreativ mit digitalen Medien um. Nach dem Workshop endet das Projekt mit einer Ausstellung, in der die Kinder dem Stadtteil und den PolitikerInnen ihre Welt zeigen und viele Hinweise geben.  Das erste Projekt fand im Herbst 2009 statt. Dabei entstanden intensive Kontakte und Gesprächssituationen, die klare Themen schon bei den jungen Menschen erkennen ließen. 
 
„Ich will, dass die Leute keinen Alkohol trinken.“
Probleme, die die Kinder im Stadtteil benannten:
  1. Veraltete und vermüllte Spielplätze
  2. Straßenverkehr (Gefährdung Dritter und Mangel an sicheren Fahrradwegen)
  3. Armut und Gewalt an bestimmten Brennpunkten
  4. Drogenproblematik im Viertel und auf öffentlichen Plätzen
  5. Veraltete Lehr- und Schulmittel bzw. zu wenig Geld für Schulen
 
„Wenn ich Bürgermeister wäre, würde ich eine Solar-Autofabrik bauen.“
Die Kinder haben sich eine Woche intensiv mit diesen Themen auseinandergesetzt, Fotos zu den Problematiken erstellt, kurze Texte erarbeitet und diskutiert.
Des Weiteren haben die Kinder benannt, welche öffentlichen Räume sie in der Freizeit nutzen und wo sie noch Handlungsbedarf zur Verbesserung sehen. Dazu gehörten Orte wie der Sportgarten, das Stadionbad, der Osterdeich/die Weser, Spiel- und Fußballplätze.
Die Verbesserungsvorschläge gingen in die Jugendhilfeplanung im Stadtteil ein.
 
(Kooperation und Info: Svenja Müller und Ortsamt Mitte/Östliche Vorstadt)