Jugendliche planen die Stadt mit

Ohne Beschreibung

Heike Blanck – Jugendbeteiligung Neues Hulsberg

Heike Blanck unterstützt Bremer Jugendbeteiligungsprojekte für die Senatskanzlei und ist Mitarbeiterin eines Ortsamtes. Bei der Beteiligung zum Neuen Hulsberg führte sie mit der Stadtteil-AG "Partizipation" Jugend-Workshops durch, die in das städtebauliche Gutachterverfahren eingingen: ein Verfahren auch für andere Planungen. Dazu: Zwischenbilanz, 1., 2. und 3. Workshop.

Heike Blanck – Kinder und Jugendbeteiligung „Zukunft Stadionbad“

Heike Blanck unterstützt Bremer Jugendbeteiligungsprojekte für die Senatskanzlei und ist Mitarbeiterin eines Ortsamtes. Sie entwickelte im Jahr 2004 im Rahmen des Beteiligungsprozesses “Zukunft Stadionbad” die “Extra”-Beteiligung von 300 jungen Menschen. Das Resümée des Beteiligungsprozesses: ein Verfahren auch für andere Planungen.

Erika Brodbeck – Beteiligung an der Spielplatzplanung

Erika Brodbeck (StadtImpulse) verfügt über langjährige Erfahrungen in der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Sie beschreibt Stationen, Bedingungen und Erfolge einer Spielplatzplanung. Grundlage dazu war die Methode “Beteiligungsspirale”. Sie berichtet von Erfahrungen aus verschiedenen Bremer Spielplatzprojekten. Dieser Beitrag entstand während ihrer Tätigkeit für den Verein SpielLandschaftStadt e.V..

Jürgen Brodbeck – Kinder im Verkehr

Jürgen Brodbeck (BPlan-Bremen) verfügt über langjährige Erfahrung in der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Im Text beschreibt er verschiedene Projekte aus dem Bereich Verkehr und der Nutzung des Straßenraums durch Kinder, u.a. die  Straßenspielaktion, temporäre Spielstraßen und Projekte zur Schulweggestaltung.
Dieser Beitrag entstand während seiner Tätigkeit für den Verein SpielLandschaftStadt e.V..

Tamara Duffner-Hüls - Spielleitplanung

Tamara Duffner-Hüls ist Initiativberaterin im Amt für Soziale Dienste Ost und seit Jahren aktiv im Bereich kinderfreundliche Stadtentwicklung. Sie setzte die Methode der Spielleitplanung in Schwachhausen, der Vahr und Osterholz um. Es lassen sich Bedürfnisse von jungen Menschen in der Stadtplanung verankern. Ein systematisches Bild und Veränderungsmöglichkeiten ergeben sich.

Birgit Klose - Schulwegeplanung mit dem ADFC

Birgit Klose ist selbstständige Freiraumplanerin und Verkehrsreferentin beim ADFC Bremen. Mit dem Projekt "Sichere Schulwege" werden 4. bis 6. Schulklassen eines Stadtteils angesprochen. An Projekttagen wird neben dem Schulweg auch das Freizeitverhalten thematisiert. Es entsteht ein Schulwegeplan und Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Stadtteil. Der Plan wurde für viele Stadtteile Bremens erarbeitet.