Obervieland

Reportagen

Berichte von den Stadtteilchecker_innen

Der Text von Lena B:

StadtteilcheckerInnen: Was sie erlebt haben und worum es überhaupt geht

Das Stadtteilchecker- Projekt ist ein Projekt- wie der Name auch schon verrät- das um unseren Stadtteil geht. In den letzten Tagen haben sich drei fünfte Klassen intensiv mit ihrem Stadtteil auseinandergesetzt, geforscht, Polizisten interviewt, eigene Ideen entwickelt wie sie den Stadtteil verbessern können und Berichte über ihre Arbeit geschrieben.

Es gab verschiedene Gruppen wie zum Beispiel:

 -“Spiel, Spaß, Spannung- Spiel mit mach dich Fit“, wo die Kinder Freizeitangebote in dem Stadtteil erkundet haben..

-“4-6-8 Beinige Freunde“ in dem es um Tiere ging...

-“Wer bin ich- meine Rechte im Stadtteil“ wo die Kinder gelernt haben was sie eigentlich für Rechte haben...

-Und eine Redaktion, die solche Artikel geschrieben haben, Werbefilme für das Projekt gedreht haben und die Schüler interviewt haben uvm. 

Außerdem gibt es das 'JUMPIN Obervieland' Projekt, was soviel bedeutet wie: Jugendliche mit Plan in Obervieland.

Dort können Jugendliche mit Plan die 10-18 Jahre jung sind einen Verbesserungsvorschlag an das Ortsamt Obevieland einschicken.

Es stehen insgesamt 10.000 Euro zu Verfügung die natürlich restlos aufgebraucht werden wollen.

Eine Jury entscheidet welche Ideen umgesetzt werden.

 (Mehr Infos gibt es unter www.jumpin-obervieland.de)

 (Mehr Infos zum gesamten Projekt gibt es bei:

Hier der Text von Naime T.:

 Ein Artikel über den Stadtteilchecker

Am Dienstag den 5.2.2013 haben wir ein Projekt begonnen. Als erstes haben wir uns alle kennengelernt. Dann haben wir ein paar Spiele gespielt und haben an ein paar Stationen gearbeitet. Schließlich haben wir gewählt was wir für ein Projektthema wir wollen. Ich habe als Erstwahl kaufen ,wollen, haben und als Zweitwahl Redaktion gewählt. Ich bin in die Gruppe Redaktion reingekommen weil kaufen,wollen,haben nicht stattgefunden hat. Zuerst dachte ich es wäre langweilig,aber als ich dann in der Gruppe war habe ich gedacht:,,Zum Glück bin ich in die Gruppe Redaktion gekommen und nicht in eine andere. Weil es mir so viel Spaß gemacht hat.

Als ich an diesem Tag nach Hause gegangen bin habe ich mich schon auf den nächsten Tag gefreut. Als es dann endlich der nächste Tag war sind wir um 9_00 Uhr in die Schule gekommen da waren schon einige meiner Kameradinnen da. Ich setzte mich auf meinem Platz und wir haben angefangen darüber zu reden was wir machen sollten. Gestern hatten wir eine Gruppeneinteilung vereinbart und ich war mit meiner Kameradin Lena in einer Gruppe. Wir sollten ein Interview mit zwei Kindern aus einer anderen Gruppe machen. Als wir dann am PC die Fragen bearbeitet haben wurde festgestellt, dass wir die Kinder aus der Gruppe:,,Familie,Freunde und fiese Halunken“befragen sollen.

Wir haben drei Betreuer in unserer Gruppe. Rebecca, Eiko und Markus. Wir wollten um 10_00 Uhr mit Eiko und die Gruppe Familie ,Freunde und fiese Halunken zur Polizei gehen, und anschließend auf ein Hochhaus. Wir sollten unser Interview mit einem I pad Filmen und auf I movie schneiden. Als wir an der Polizei angekommen sind, sind wir reingegangen und haben ihnen zugehört. Nun als sie zu Ende gesprochen haben sind wir raus gegangen, und haben die Kinder befragt, ob sie mit uns ein Interview durchführen wollen.Wir sollten ein Mädchen und einen Jungen interviewen. Schließlich haben wir zwei Freiwillige gefunden. Rieke und Luca. Dann sind wir zum Hochhaus gegangen sind und mit dem Fahrstuhl zum dreizehnten Stockwerk gefahren und dann waren wir endlich oben und oben haben wir ganz viel von Obervieland gesehen. Als wir wieder unten waren haben wir das Interview gemacht. Wir haben gefragt: Wie heißt du? Warum hast du diese Projekt gewählt? Was wollt ihr mit diesem Projekt erreichen ? usw. Als wir wieder in der Schule waren haben wir den Film geschnitten und haben ihn bearbeitet. Als wir fertig waren haben wir noch einen kurzen Trailer über unsere Gruppe gemacht. Dann haben wir sie vor der Klasse aufgeführt. Heute haben wir ein Interview mit dem PC durchgeführt. Wir haben zuerst die Fragen auf einer Seite aufgeschrieben und dann kopiert und Frau Westphal und Frau Niehsner befragt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Und jetzt schreibe ich einen Artikel. Morgen werden wir unsere Interviews und alles vor drei Klassen aufführen. Ich bin jetzt schon gespannt wie es sein wird:)))))))

Hier der Text von Malinda:

 

Stadtteilchecker

Am 05.02.2013 haben wir uns um 9 Uhr im BGO Saal getroffen , dass waren die 5c,5d und 5f. Erst mal sollten wir uns hinsetzen und zuhören, ungefähr 10 Minuten später haben wir ein Kennenlernspiel gemacht und haben uns dann in kleinen 6er Gruppen aufgeteilt. Danach sollten wir aufschreiben in welches Projekt wir wollen. Meine Erstwahl war Stadtteilreporter und die Zweitwahl war Spiel, Spaß und Spannung. Meine Erstwahl wurde erfüllt, jetzt bin ich bei den Stadtteilreportern. Es macht mir sehr viel Spaß. Gestern habe ich mit Valeria einen Werbetrailer produziert, wir dachten erst, dass es ganz schnell gehen wird aber da lagen wir falsch. Es hat ungefähr drei Stunden gedauert, für einen Trailer der am Ende 1 Minute geht. Wir sind mit der Gruppe Mach mit, Spiel dich fit, erstmal auf den Schulhof gegangen und haben ein paar Videos gedreht. Danach sind wir zum Funpark gegangen und haben viele Ideen entwickelt. Nach dem Funpark wollten wir zum Asterix Spielplatz, aber die meisten wollten zurück, weil sie Hunger hatten. Aber dass blöde war, dass wir noch ein paar Videos drehen sollten, um den Trailer zu beenden. Aber zum Glück hatten wir eine Idee und haben von unserer eigenen Redaktionsarbeit ein paar Videos gedreht. Am 07.02.2013 war ich und Valeria dran Interviews zu drehen. Wir haben Jens und Tanja Interviewt. Z.B. haben Jens befragt: Warum hast du dieses Projekt für uns organisiert? Seine Antwort:Weil er glaubt, dass es wichtig ist, dass sich Kinder und Jugendliche für ihre Interessen stark machen sollen. Und Tanja haben wir gefragt: Weißt du was wir im Projekt Stadtteilchecker machen? Ihre Antwort: Ihr lernt den Stadtteil kennen. Danach konnten wir was Spielen. Später haben weitere Artikel geschrieben.

Hier ein Text von Lena, Paulina und Amira:

Die Klassen 5c, 5d,  5f  haben das Projekt Stadtteielchecker gemacht im Gymnasium links der Weser es hat vom 5.2.2013 bis zum 8.2.2013 Stattgefunden.
 
Am Montag gab es Stationen wie zum Beispiel  meine Wohlfühlorte  im Stadtteil  die Schüler  habe auf einer Karte blaue Punkte geklebt aber nur da  wo sie sich wohlfühlen.
Sie haben zum Beispiel geschriben:Mein Haus  ist das Beste der ganzen weiten Welt weiel  es dort  sehr  sehr  ruhig ist und sehr nette Menschen wohnen.Die Wohnung ist sehr groß und das ist toll. 
 
Und  wir haben  Ausweise gemacht. Wir mussten unser Namen reinschreiben und haben ein Bild gemacht .Und wir  haben  ein kleines Video gedreht.  Wir  haben gesagt was uns am unseren Stadtteiel  gut gefält. Und es gab eine Station   wo  eine Tischplatte auf einer Kugel war  und darauf mussten wir ein Turm bauen  und das war  nicht leicht .Es  gab  noch ein Tisch , die haben  da ein Quiz gemacht sie hießen REGIONAL TEAM SÜD STREETWORK VAJA.
 
Organisator: u.a. Jens Singer
 
Es finden folgende projekte statt:
  • "Wer bin ich meine rechte im stadtteil,spiel spaß spanung"spielorte im Stadtteil.
  • mach mit spiel dich  fit sport und freizeit angebote im stadtteil.
 
jede klasse hat ein Motzmonster gemacht da durfte jedes kind aus der klasse 5d,5f und der 5c ein Blatt papier und hat dadrauf geschrieben was er an dem stadtteil nicht mochte z.b die haltestellen sind eckelig und schmutzig und die schule soll eine ander farbe haben!!!
2 Schüler haben kritisirt wie und wo sie wohnen:Ich wohne in der Wecholder str.1.ich habe ein großes Eckhaus und ein großen Garten.Ich fühle mich dort wohl.Ich wohne in einem Reihenhau
 
Wir waren im Ortsamt und haben Videos gemacht 
 
Ich war auf einem Hochhaus mit einer anderen Gruppe. Man durfte keine Foto machen, aber mein Lehrer hat ein Foto  heimlich gemacht.Und ein Schüler hat runter gespuckt.
Die beim Ortsamt hießen Michael Rodalla und Sandra Ahlers und ein policeman korte.
 
An einer Stationen schrieben die SchülerInnen:in meiner Freizeit mache ich am  Liebsten:Facebook,mit freunden treffen,schwimmen und skypen.
 
Obervieland ist für mich:ein schöner Ort weil ich hier schön viel Natur ist. Aber gibt nur zu wenig Plätze wo Kinder und Jugendlich sich aufhalten können
 
Karin Wolf: ist gelernte Sportlehrerin wohnt in der Neustadt. Seit 1994 ist die älteste von den Mitarbeitern.Geburtstag hat sie am 17.4.
Sie macht mit ihrer Klasse öfters Ausflüge z.b Skilaufen, segeln oder nach Berlin fahren 
 
Thomas Ballmehrt: war als Jugendlicher schon hier.er war die ganze Zeit im Bandbereich. Drei Jahre arbeitet er hier ist 40 Jahre alt.Er hat Geburtstag hat er am 9.1.
er wohnt in Niedersachsen.Er kommt meistens mit den fahrrad und braucht 15 min.

 Der Text von Valeria:

 

07.02.2013

 Stadtteilchecker

In dieser Woche, habe ich an einem Projekt teilgenomen das heisst Stadtteilchecker. Diese 3 Tage haben mir wikklich Spaß gemacht, leider ist Morgen schon der letzte Tag . Denn Morgen ist die Presentation Hoffentlich läuft alles wie es geplant war. Jetzt erzähle ich euch über die 3 Tage im BGO.

1 Tag: da waren wir erstmal nur im großen Saal dann sind wir in denn Web.Punkt raum gegangen und haben darüber geredet wer in welche Gruppe kommt und was wir die 4 Tage lang machen werden, dann haben wir die Gruppennamen verteilt meine Gruppe hieß NVML und die andere PAL. Am coolsten war das nur Mädchen mit gemacht haben .

Am 2. Tag haben wir dann ja auch schon richtig angefangen zu arbeiten. Naime und Lena B. sollten ein Interview machen. Mit dem I Pad sollten ich und Malinda einenen Trailer machen, dann sind wir mit einer Gruppe mit gegangen. Rebecca hat uns begleitet .Die Gruppe hieß „Mach mit, Spiel dich fit“ . In der Gruppe sind wir erst auf demm Schulhof gewesen, dann sind wir zum Fun Park gegangen. Die Gruppe, die wir begleitet haben, war dar um die Freizeit- bzw. Spielmöglichkeiten hier im unseren Stadtteil heraus zu finden . Ich allgemein finde das unseren Trailer ganz gut geworden ist . Der Trailer war schwer, aber es hat auch Spaß gemacht. Aber fies war,dass ich und Malinda zu gucken mussten wie die anderen spielten, aber Najaa. Erst wollten wir noch zu Asterix, aber die meisten waren schon kaput und uns fehlten noch 4 Clips, dass haben wir hier gemacht . Und heute (3. Tag) waren wir dran mit dem Interview. Ich und Malinda haben Jens und Tanja interviewt. Jetzt schreibe ich euch mal hin was für Fragen wir ihnen gestellt haben und was sie darauf hin geantwortet haben.

Fragen für Jens!!!

Frage 1:Warum hast du dieses Projekt  für uns organisiert?

Weil er glaubt das es wichtig ist, das sich kinder und jugendliche für ihre interessen stark machen 


Frage 2:
Warum machst  du dir so viel arbeit für dieses projekt ?

Weil ihm diese Projekte viel Spaß machen, und weil er es wichtig findet das schüler nicht nur normalen Untericht machen sonder auch viele Projekte

Frage 3: Macht es dir spaß an diesem Projekt mit zu helfen ?

Ja siehe Frage 2

Frage 4: Was willst du mit diesem Projekt erreichen?

1. Die schüler/rinen ihren Stadtteil besser kennenlernen

2. Möchte er das wir mut bekommen uns  für unsere ideen einzusetzen 

3. Bei den Lehrern interessen für solche Projekte zu Wecken


Frage 5: Würdest du so ein Projekt nochmal orgarnisieren ?

Klares Ja !

_______________________________________________________

Fragen für Tanja 


Frage 1: Weißt du was wir im Projekt Stadtteilchecker machen ?

Ihr lernt den Stadtteil kennen.

Frage 2: Was glaubst was daraus raus kommt ?

Wo Kinder und Jugentliche in der Freizeit hingehen

Frage 3: findest du das das Projekt sinnvoll ?

Sehr sinnvoll.Lernen mit verschiedenen Medien umgehen.

Frage 4: Würdest du selber so ein Projekt durchführen?

Ja, sie hätte selber mit gemacht.

Frage 5: Ja und wie?         Nein wieso?vielleicht  kannst du es begründen?

Sie würde Kontakte zum Statteil vermitteln.