Projekt des Monats

Juni/Juli

In den letzten Jahren kam es in Deutschland und Europa zu rechter Hetze und Populismus. Was ist die Antwort darauf? Feuer mit Feuer zu bekämpfen ist keine gute Lösung!

Stattdessen hat sich die Demokratie initiative Gedanken gemacht, was stattdessen getan werden kann: Die Demokratie und dessen Werte zu stärken. "Demokratie beginnt mit uns - mit Dir und mir“, "Demokratie beginnt im Kopf“ oder "Demokratie beginnt mit Dir“ sind die Mottos, die die Initiative vertritt. Seit Sommerbeginn fanden etliche Stadtteilfeste in Bremen statt. Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Feste zu besuchen und mit den Menschen über Demokratie zu sprechen. Das Team ist sehr divers, Männer und Frauen sind dabei und natürlich auch Jugendliche aus den Jugendbeiräten! Mit verschiedenen Aktionen wie zum Beispiel ein Ranking der deutschen Grundrechte oder ein Wunschbaum versucht die Initiative mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Auch die Landeszentrale für politische Bildung ist mit dabei. Die Ergebnisse werden an den Vorsitzenden der Bremer Bürgerschaft Christian Weber und Bürgermeister Carsten Sieling übergeben.

April/Mai

Filmpremiere“ Mensch, mach mir Platz“ am 6. Mai.

„Der Film bietet nicht nur Einblicke in Prozesse, Aktionen und Auftritte der Tanztheatergruppe, er handelt auch von Veränderung, von Widerstand, Abschied und Rückkehr.“

Mit dabei sind über 24 TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen Lebensphasen und Prozessen. Alles was sie verbindet sind Tanz, die Bühne, das Spielen. Die Kunst wird zur Plattform der Kommunikation.

Olli Scholz hat die TeilnehmerInnen in einem Filmprojekt begleitet. „Mensch, mach mir Platz ist ein Projekt, dass das „Viertel“ in Bremen mit Fragen und Themen der (jugendlichen) Lebensentwürfe über künstlerische Aktionen konfrontiert hat.“

Es gibt drei Vorstellungen: 11.00 + 13.00 + 15.00 Uhr (mit Performance jeweils 30min vor Vorstellungbeginn, Cinema im Ostertor.

Mehr Infos findet ihr hier.

Feburar/März

Von Null auf 100 – wie kann ganz neue Jugendbeteiligung aussehen?

Sechs Jugendliche aus Walle wollten sich in die Ortspolitik einbringen: Enyo Gerhard, Marlene Janssen, Lea Laue, Lina Exnowski, Ronja Exnowski und Finn Irmer. Ihre Idee war ein Jugendforum in Walle zu gründen um gemeinsam Projekte zu verwirklichen. „Ich würde generell sagen, dass das Interesse an politischer Beteiligung unterschätzt wird. Viele Leute haben super Lust, sich zu beteiligen“,

Einen Jugendbeirat wollten sie jedoch nicht gründen, sondern eher einen Verbund aus Jugendlichen, die sich flexibel organisieren, zum Beispiel über WhatsApp-Gruppen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.Als sich die sechs gefunden hatten, nahmen sie Kontakt mit dem Ortsamt auf. Hier trafen sie auf viele interessierte und engagierte Personen, die schon länger Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern wollten, doch oft keine AnsprechpartnerInnen fanden.Dann ging es richtig fix – im Lidicehaus erhielten sie Unterstützung von Annika Siefken um Projektideen zu kreieren: Beim Waller Stadtfest wollen sie ihren eigenen Stand organisieren um andere Jugendliche zu informieren.

Alles weitere zum Projekt erfahrt ihr natürlich hier. Der Weserkurier (Quelle) hat dazu einen wunderbaren Artikel geschrieben!

November/Dezember

SCHREIB FÜR DIE FREIHEIT
Ein Briefmarathon für einen guten Zweck läuft gerade in Bremen. Viele Schulklassen haben schon Unterschriften gesammelt. So auch Schüler/innen der GSO. Briefeschreiben kann Leben retten! Dabei schreiben Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, die in Gefahr sind, und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten. Jeder Brief zählt – denn jeder Brief kann Folter verhindern, Menschen vor unfairen Prozessen schützen und Leben retten. Diejenigen, die für die Menschenrechtsverletzungen verantwortlich sind, werden in diesen Tagen mit Briefen aus aller Welt überschwemmt. In der Bremer Bürgerschaft können noch bis zum 20. Dezember Briefe unterschrieben und eingesteckt werden. Ihr könnt die unterschriebenen Briefe bis zum 20. 12.  auch an Amnesty International Bremen schicken.   

Hier gibt es mehr Informationen http://www.amnesty-bremen.de/Main/20171202001

Hier findet ihr den Download der PDF für die Briefvorlagen.

September/Oktober

Bei dem Projekt des Monats für September/ Oktober haben wir uns für den Jugendarbeitskreis des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge entschieden. Sie haben eine Patenschaft für einen „Stolperstein“. Die Stolpersteine wurden von dem Kölner Künstler Gunter Demnig seit 1997 auf den Bürgersteigen vor Häusern, in denen einst Opfer des Holocaust lebten, eingelassen. Die kleinen Mahnmale wurden in Gedenken an alle Opfer der Nazis, während der Diktatur des zweiten Weltkriegs, errichtet. Auf Initiative des Bremer Jugendarbeitskreises des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurden 2010 in Gedenken an die Familie Josephs zwei Stolpersteine in der Rembertistraße verlegt. Am vergangenen 30. September organisierte eben dieser Jugendarbeitskreis eine Gedenkveranstaltung an den Stolpersteinen in der Rembertistraße. Über 50 ehrenamtliche Jugendliche aus ganz Deutschland kamen hier zusammen, um die Zeremonie zu begleiten.  Stellvertretend für alle Opfer des Holocaust soll mit dieser Veranstaltung an die Familie Josephs gedacht und erinnert werden. Um den vielen jüdischen Opfern den nötigen Respekt zu erweisen, wurde bei der Zeremonie ein alter jüdischer Brauch durchgeführt. Die Teilnehmer legten in Gedenken an die Toten einen mitgebrachten Stein an den Stolperstein, wie man sie auf jüdischen Friedhofen neben die Gräber legt.
Es war schön, den Opfern mit dem Respekt zu gedenken, den sie verdient hatten. Eine beeindruckende Gruppe!

August 2017
Das Non-Profit orientierte "Horn ton be Wild" Festival entstand aus einer Jugendinitiative und wird auch in seiner dritten Ausgabe ausschließlich von Jugendlichen und jungen Erwachsenen organisiert und veranstaltet.
Unterstützt werden die Jugendlichen vom Horner Beirat und zahlreichen Sponsoren.

Die Aufgetretenden Acts sind:

  • Hi! Spencer (Headliner)
  • LENNA
  • Better Strangers
  • Masters and Thieves
  • The Eternal Spirirt und
  • Alltag

Es gab viele tolle Stände aus der Bremer Region. Mit dabei sind Vegan Wheels mit veganer Kost, das Burgerhaus aus dem Bremer Viertel, die Cocktailbar Blauer Fasan und das Craft-Bier der Union Brauerei Bremen.
Die Botanika und das Universum Bremen haben am Nachmittag ein Programm für die kleinen Gäste angeboten. Außerdem hat der DAV eine sieben Meter hohe Kletterwand aufstellen, an der jeder Gast sein Geschick beweisen kann.


April/Mai 2017
Der Unterricht fiel zwar aus, manch ein Sportlehrer wird trotzdem zufrieden gewesen sein. Mehr als 900 Jugendliche aus Bremer Schulen und Kitas beteiligten sich am Mittwoch an der Benefizveranstaltung „Kinder laufen für Kinder“. Bei einem Sportfest drehten die Vier- bis 16-Jährigen in der Pauliner Marsch Runde um Runde. Jeder Kilometer wurde von einem Sponsor mit einem Geldbetrag belohnt. Die Erlöse werden unter den Schulen, zwei Bremer Sportprojekten und weiteren Projekten im In- und Ausland verteilt. Nach einer ersten Hochrechnung erwarten die Veranstalter aus Bremen einen Erlös von etwa 15 000 Euro. Echt super gelaufen

Februar/März 2017
In diesem Jahr wird der Jugendbeirat Hemelinngen neu gewählt, um auf diese Wahl Aufmerksam zu machen und neue Jugendliche kennenzulernen, die Lust haben sich in ihrem Stadtteil zu engagieren, hat der aktuelle Jubei Hemelingen eine Bootstour, mit der Punke, auf der Weser veranstaltet. Im Zuge der Werbung und der Veranstaltung wurde der Jugendbeirat Hemelingen vorgestellt und wie wichtig es ist, dass sich Jugendliche engagieren. Eine tolle Idee um mal auf einen anderen Weg Jugendliche zu informieren und für Engagement zu begeistern. 

Januar 2017

UNEXPECTED ist ein Projekt des Bremer Jugendrings und damit Teil der außerschulischen Jugendbildung. Der Bremer Jugendring möchte jungen Bremer_innen und ganz besonders auch denen, die neu nach Bremen gekommen sind, mehr Raum geben, um ihre eigenen Wünsche und ihre Sicht auf die Dinge in die Gesellschaft einzubringen. UNEXPECTED steht für eine positive Einstellung für neues und unerwartetes, Begegnungen zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Erfahrungen, für coole Diskussionen zwischen Jugendlichen und Politiker_innen, z.B. an abgefahrenen Orten oder mit spaßigen Methoden und für selbstbestimmte und kreative Arbeit.
UNEXPECTED heißt, dass man sich von euch überraschen lässt. Ihr entscheidet, wo ihr euch treffen, was ihr machen und mit wem ihr diskutieren wollt.
Der Bremer Jugendring unterstützt euch dabei.
Schaut euch auf der Seite um, was es schon für Orte, Ideen, Treffpunkte, Veranstaltungen und Mitmach-Möglichkeiten gibt und werdet vielleicht selbst aktiv.



Dezember 2016

Bandcamp heißt die Aktion und wird vom Schlachthof in der "Friese" veranstaltet. An zwei Wochenenden fand dieses, in dem Jugendkulturzentrum im Bremer Viertel, statt. Dort konnten junge Musiker aus der Hansestadt unter Anleitung von professionellen Teamleitern, Musiker und Produzenten alles lernen, was zum Handwerkzeug eines guten Pop- und Rockmusikers gehört. Es war egal wie lang man schon Musik macht, ob man in einer Band

Ohne Beschreibung
Wunschbaum Demokratie Initiative
Ohne Beschreibung
Logo Demokratie Initiative
Ohne Beschreibung
Jugendwerk
Ohne Beschreibung
Mensch, mach mir Platz!
Ohne Beschreibung
Jugendforum Walle (Fotoquelle: Weser Kurier)
Ohne Beschreibung
Kinder laufen für Kinder
Ohne Beschreibung
Logo
Ohne Beschreibung
Flyer
Ohne Beschreibung
Spread (it) out!
Ohne Beschreibung
Die Läufer
Ohne Beschreibung
Jan Frerichs zeigt auf Sabrina und die Redaktion
Ohne Beschreibung
Jan Frerichs mit Herrn Haag
Ohne Beschreibung
Transparent der Antdiskriminierungs-AG im Weserstadion
Ohne Beschreibung
Sticker "Tolerant Unicorn"
Ohne Beschreibung
Carla und Anne vom Projekt "Tolerant Unicorn"
Ohne Beschreibung
Mädchenzentrum
Ohne Beschreibung
Hood-Training
Ohne Beschreibung
Horn to be wild
Ohne Beschreibung
"Damit du mich nicht vergisst"
Ohne Beschreibung
Jugendforum Bremen
Ohne Beschreibung
Demokratisch Handeln
Ohne Beschreibung
waller jungs
Ohne Beschreibung
Spielleitplanung
Ohne Beschreibung
pan-afrikanisch
Ohne Beschreibung
Integration durch Kunst
Ohne Beschreibung
Du bist was besonderes!
Ohne Beschreibung
Modellbau Junge Eichen
Ohne Beschreibung
Buch-Vorstellung
Ohne Beschreibung
Roma-Jugend
Ohne Beschreibung
Die Punke
Ohne Beschreibung
Jugendforum Walle
Ohne Beschreibung

Links zum Artikel